Solartechnik

Thermische Solartechnik

Um Kosten und Umweltbelastung zu reduzieren, kann eine „Thermische Solaranlage“ zur Brauchwassererwärmung und sogar zur Raumheizung eingesetzt werden. Solar ist es möglich Energie zu gewinnen, Heizkosten zu sparen und somit seine Bedürfnisse umweltfreundlich zu erreichen.

Wichtig bei der Konzeption der Solaranlage ist, dass die Anlagenkomponenten optimal aufeinander abgestimmt sind und auch die Voraussetzungen vor Ort eingebunden werden.

Gerne stehen wir für eine ausführliche Beratung zur Verfügung.

Der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie

Die Solarthermie ist ein System, welches Wärme aus der Sonnenenergie gewinnt. Diese Wärme kann dann beispielsweise für die Heizung oder die Dusche genutzt werden. Im Gegensatz dazu erzeugt die Photovoltaikanlage aus den Sonnenstrahlen elektrischen Strom. Dieser Strom kann dann entweder in das öffentliche Stromnetz eingespeist oder für das eigene Haus genutzt werden.

In der Solarthermie werden Solarthermie Kollektoren auf dem Dach installiert, die die Wärme der Sonne auf eine Trägerflüssigkeit übertragen. Die Wärme wird dann in einem Wärmespeicher gelagert und zur Nutzung im Haus bereitgestellt.

In der Photovoltaik erfolgt die Stromerzeugung mithilfe von Photovoltaikmodulen. Diese erzeugen Gleichstrom, der dann von einem Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt wird. So können dann alle haushaltsüblichen Elektrogeräte mit diesem Strom betrieben werden.

Photovoltaik oder Solarthermie

Grundsätzlich ist es so, dass sich Photovoltaik besonders für große Dachflächen mit optimaler Ausrichtung nach Süden lohnt. Dort erwirtschaftet die Photovoltaikanlage einen optimalen Ertrag und der Betreiber erhält eine höchstmöglicheEinspeisevergütung für Photovoltaik vom Staat. Es ist somit eher eine Geldanlage. Dies sorgt für eine Amortisationszeit der Photovoltaikanlage von rund 10 bis 15 Jahren.

Ein Haushalt benötigt die meiste Energie für die Heizung und die generelle Wärmeerzeugung. Die Solarheizung lohnt sich daher für jedes Haus, da durch die Solaranlage sehr viel Energie eingespart wird. Der Staat fördert dies durch einen einmaligen Zuschuss bei der Montage der Anlage. Die Laufzeit einer thermischen Solaranlage ist in den meisten Fällen länger als die Laufzeit eine Photovoltaikanlage und der Wirkungsgrad ist höher.